Ode an den Oktober

Die letzten warmen Septembertage sind vorbei und heute beginnt mein zweitliebster Monat, mit seinen Herbststürmen, verregneten Nachmittagen und bunten Blättern. 🙂

Für den Oktober habe ich mir einiges vorgenommen, eigentlich viel zu viel! Und dabei wurden jetzt schon einige Bücher auf den Novemberstapel verbannt. Schrecklich!

Aber schauen wir uns mal an, was bei mir im Oktober ansteht:

Kennt jemand von euch das Hygge-Buch von Meik Wiking?
Ich habe bis dahin noch kein einziges Lifestyle-Buch gelesen, aber letzten Winter bestand mein großer Sohn darauf, daß wir uns über Hygge informieren sollten und Wikings Schreibstil war einfach so charmant und humorvoll, daß ich mir sofort sein neues Buch The Little Book of Lykke mitgenommen habe.
Darin geht es darum, warum Dänemark eine so glückliche Nation ist.

Auch neu ist The Furthest Station, das mittlerweile siebte Buch aus der „Rivers of London“-Reihe von Ben Aaronovitch.
Wie auf dem Foto unschwer zu erkennen, ist dieses Buch viel dünner als seine Vorgänger. Im Englischen war es auch nur als „Novella“ angekündigt. Mal sehen, ob es mit den anderen Büchern mithalten kann… Ich werde berichten. 😉

Zu Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde, Wiener Straße von Sven Regener und Was man von hier aus sehen kann von Mariana Leky brauche ich nicht viel sagen…
Alle Bücher sind auf der Bestsellerliste und wurden von vielen von euch schon zum Teil großartig besprochen. Da muss ich dringen auch mal rein schauen.
Bald ist die Wiesnzeit vorbei und ich werde wieder in der Lage sein, vollständige Sätze in der Bahn zu lesen, ohne daß ich Angst haben muss, daß sich jemand auf mich übergibt… Dann ist es wieder Zeit für richtig schöne Bücher. 🙂

Als Graphic Novel durfte diesen Monat Frida von Vanna Vinci mit. – Eine wirklich schön illustrierte Biografie über Frida Kahlo.

Mit Ken Folletts neuem Buch A Column of Fire habe ich schon angefangen, allerdings bin ich noch nicht besonders weit gekommen und ich rechne auch eher damit, daß ich erst im November fertig werde.

Als wäre das noch nicht genug, kommen Mitte des Monats noch ein paar Highlights auf den Markt: Moabit von Volker Kutscher wird natürlich hauptsächlich wegen der Illustrationen von Kat Menschik gekauft, Turtles All the Way Down von John Green interessiert mich, obwohl es laut seinem YouTube-Video nicht um Schildkröten gehen wird 😉 und ich freue mich schon sehr auf , das neue Jugendbuch von Kerstin Gier. 😀

Welche Titel von meinem Oktoberstapel habt ihr schon gelesen?
Was steht auf eurer Leseliste?

Ich wünsche euch einen wunderschönen Herbst!

Autor: Lesen... in vollen Zügen

Seit 20 Jahren arbeite ich als Buchhändlerin in München und seit 2017 gibt es nun "Lesen... in vollen Zügen". Hier möchte ich euch vorstellen, welche Bücher mich gerade bewegen. Meine Beträge verfasse ich im Plauderton, eben so, wie ich auch mit meinen Kunden im Laden ins Gespäch komme. Der Schwerpunkt liegt dabei auf aktueller deutsch- und englischsprachiger Literatur. Aber ich bin auch ein großer Fan von schönen Illustrationen und stelle deshalb regelmäßig Graphic Novels und spannende illustrierte Sachbücher vor. Zu meinen Lieblingsautoren gehören Haruki Murakami, Banana Yoshimoto und Amélie Nothomb. Außerdem mache ich mir immer wieder Gedanken zum Thema Leseverhalten in der Rubrik Mein Leben als Leser und plaudere aus dem Nähkästchen in Bekenntnisse einer Buchhändlerin. Wem jetzt aber die Züge bei "Lesen... in vollen Zügen" zu kurz kommen, der kann gerne bei In vollen Zügen nach… vorbei schauen. Hier berichte ich von meinen Zugreisen, den Büchern, die mich dabei begleiten, den Städten die ich besuche und natürlich auch von schönen Buchhandlungen, die es dort zu entdecken gibt.

13 Kommentare zu „Ode an den Oktober“

    1. Ja genau. Das ist ein Ausschnitt aus „Wasserschlangen“, was ich sehr liebe. Das Bild gab’s mal als Druck bei IKEA und meine Schwiegermutter hat es mir damals zum Geburtstag geschenkt.
      Ich dachte, die Rot- und Goldtöne passen doch gut zum Herbst. 🙂

      Liken

      1. Ich habe auch das Portrait der Mäda Primavesi im Wohnzimmer hängen. Klimt (und Jugendstil überhaupt) mochte ich schon immer sehr, allerdings nicht den „Kuss“. Vermutlich ist mir das Bild zu „ausgelutscht“. 😉

        Liken

  1. Wow, tolle Bücher hast du dir da vorgenommen – gerade „Was man von hier aus sehen kann“ und „Die Geschichte der Bienen“ mochte ich beide unglaublich gerne! Viel Spaß mit diesem tollen Lesestoff und viel Erfolg dabei, tatsächlich alle Bücher zu lesen! Bei mir kommt heute auch noch die Leseplanung online und sie ist viel länger geworden, als gedacht… 😀
    Einen schönen Start in die Woche wünscht dir
    Liesa

    P.s.: Diesen wunderschönen Druck von Klimt habe ich auch bei mir im Wohnzimmer zu hängen. 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn dich Hygge interessiert kann die das Buch von Meik Wiking wirklich empfehlen. Ich meine, da wird das Rad auch nicht neu erfunden, aber er gibt ein paar wirklich nette Anregungen, hat einen unheimlich sympathischen, witzigen Schreibstil und das Buch ist auch noch hübsch illustriert.

      Liken

      1. Nur noch ein kleiner Hinweis wenn du Veganer bist… Da sind auch ein paar Rezepte drin, die recht fleischlastig sind. Die Dänische Küche ist da ja ziemlich extrem was ich bisher gehört habe, aber es sind nicht viele Seiten und man kann sich da auch ein paar Anregungen für Soßen, etc holen und halt dann Butter und so entsprechend mit veganen Zutaten ersetzen. 🙂

        Liken

  2. Ein Oktoberstapel – das ist ja charmant. Bei mir neben dem Bett türmt sich ein Jahresgebirge, das noch nicht ausgelesen ist – klar, dass ununterbrochen Neuzugänge (und seien es nur solche aus der Bibliothek) hinzukommen. ob ich das durchhalten würde, mich auf fünf für diesen Monat zu beschränken? Mal schauen, morgen ist ja Feiertag, da kann ich sehen, ob ich eine Entscheidung treffen kann. Danke für die Anregung 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Ja. Das war ja auch mein Problem. Als Buchhändlerin habe ich natürlich tausendundein Leseexemplar in zwei riesigen Regalen neben meinem Bett. Das reinste Chaos.
      Seit ich mir angewohnt habe mir wirklich gezielt Bücher für den Monat rauszusuchen ist das Regal zumindest nicht mehr weiter explodiert.
      Die Disziplin brauch ich wirklich, sonst muss ich mir bald eine eigene Wohnung für meine Bücher mieten! 😂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s