Hygge im November

Der November ist wohl einer der Monate, den die wenigsten so richtig leiden können… Es wird kalt und regnerisch und man weiß, daß es erstmal nur noch kälter und regnerischer werden wird.

Also die beste Zeit, um es sich zuhause richtig hyggelig zu machen, die Kerzen anzuzünden und sich Abends mit ein paar guten Büchern in die Kuscheldecke einzurollen! 🙂

Tatsächlich habe ich meinen riesigen Oktoberstapel halbwegs abgebaut. Nur mit A Column of Fire bin ich nicht wirklich weiter gekommen und Turtles All the Way Down habe ich erst letztes Wochenende angefangen.

Bei den anderen Novemberbüchern bin ich schon ziemlich gespannt:
An Die Schlange von Essex scheiden sich ja die Geister. Ich habe hier totale Verrisse und absolute Hymnen gelesen. Offenbar wird es ein Love-it-or-Hate-it Buch und ich bin mal gespannt, wie ich es finden werde.
Von Mareike Krügels Sieh mich an und Douglas Prestons Die Stadt des Affengottes habe ich dagegen nur Gutes gehört.
Besonders gespannt bin ich schon auf Heimkehren von Yaa Gyasi.
Ich hatte ja im Sommer Underground Railroad von Colson Whitehead gelesen und fand es zwar wahnsinnig wichtig, allerdings hat mich das Buch emotional nicht so richtig abgeholt. Deshalb möchte ich auf jeden Fall noch einen Roman zu dem Thema lesen.

Ganz besonders freue ich mich auf drei Titel, die im Laufe des Monats erscheinen werden:
Juli Zehs neues Buch Leere Herzen, den vierten Teil der „Alle Toten fliegen hoch“-Reihe von Joachim Meyerhoff Die Zweisamkeit der Einzelgänger und natürlich auf den ersten Teil der „Stadt der träumenden Bücher“-Graphic Novel!

Welche Bücher habt ihr euch für den November vorgenommen?
Und was macht ihr, um durch die dunklen Novemberabende zu kommen?

ira

Der tolle Druck auf dem Foto und das dazu passende GIF kommen übrigens mit freundlicher Genehmigung von meiner lieben Bekannten Ira von iraville.de
Schaut auf jeden Fall mal bei ihr vorbei! 🙂

Autor: Lesen... in vollen Zügen

Seit 20 Jahren arbeite ich als Buchhändlerin in München und seit 2017 gibt es nun "Lesen... in vollen Zügen". Hier möchte ich euch vorstellen, welche Bücher mich gerade bewegen. Meine Beträge verfasse ich im Plauderton, eben so, wie ich auch mit meinen Kunden im Laden ins Gespäch komme. Der Schwerpunkt liegt dabei auf aktueller deutsch- und englischsprachiger Literatur. Aber ich bin auch ein großer Fan von schönen Illustrationen und stelle deshalb regelmäßig Graphic Novels und spannende illustrierte Sachbücher vor. Zu meinen Lieblingsautoren gehören Haruki Murakami, Banana Yoshimoto und Amélie Nothomb. Außerdem mache ich mir immer wieder Gedanken zum Thema Leseverhalten in der Rubrik Mein Leben als Leser und plaudere aus dem Nähkästchen in Bekenntnisse einer Buchhändlerin. Wem jetzt aber die Züge bei "Lesen... in vollen Zügen" zu kurz kommen, der kann gerne bei In vollen Zügen nach… vorbei schauen. Hier berichte ich von meinen Zugreisen, den Büchern, die mich dabei begleiten, den Städten die ich besuche und natürlich auch von schönen Buchhandlungen, die es dort zu entdecken gibt.

30 Kommentare zu „Hygge im November“

  1. Ich lese Blackout von Marc Elsberg. Ich komm aber nicht gut voran, komme nicht richtig in Lesefluss… Und weil ich meine Lesezeit aber noch mit stricken und nähen teilenmuss, wird das wohl das einzige Buch diesen Monat sein 😉 wie kannst du bloß so viel lesen? Machst du noch was anderes? ☺

    Gefällt 1 Person

    1. 😂 Ich werd immer total nervös, wenn ich hier bei Bloggern lese, daß sie zwanzig Bücher pro Monat schaffen. Sogar richtig dicke!
      Ich Nähe und Stricke dafür nicht, obwohl ich irgendwann mal einen eigenen Quilt machen will. Schauen wir mal, was draus wird. 😉
      Aber meistens lese ich halt, wie es mein Blogname schon vermuten lässt, wenn ich unterwegs in die Arbeit bin.
      Ohne die Pendlerei würde ich vermutlich auch viel weniger lesen.

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, das stimmt, manche lesen noch mehr… Aber als ich noch mit den Öffentlichen gependelt bin, hab ich auch noch mehr gelesen als jetzt.
        Es gibt einen Blog, auf dem ein Quilt-along vorgestellt wird. Jeden Monat wird ein Quadrat genäht und am Ende des Jahres hat man 12 Quadrate, die dann zur Decke zusammen gefügt werden. Ist zeitlich dann ganz gut verteilt und nicht so ein Riesenprojekt auf einmal. Vielleicht fängst du irgendwann an 😉

        Gefällt 1 Person

      2. Hygge ist das dänische Wort für Gemütlichkeit. Das ist so ein Lebensgefühl, das zur Zeit in aller Munde ist.
        Es bedeutet, daß man sich ganz bewusst eine schöne Zeit macht, wenn das Wetter schlecht ist. Man kuschelt sich ein, zündet Kerzen an, trinkt einen Kaba, lädt Freunde zum DVD schauen ein… Man zeigt dem schlechten Wetter und der miesen Stimmung den Stinkefinger und macht es sich extra schön und gemütlich!

        Gefällt 1 Person

      3. Ganz bestimmt. 😉
        Ich hab letzten Winter ein Buch darüber gelesen. Auf Englisch, weil es nichts deutsches gab. Aber mittlerweile haben wir eine ganze Hygge Ecke in der Buchhandlung und es gibt sogar ein Magazin, das so heißt.
        Jede Wette, daß du die nächsten Wochen ständig über das Wort stolpert wirst! 😂

        Liken

  2. Ich habe noch „Die Schlange von Essex“ auf dem Stapel liegen. Generell kann ich nicht sagen, was ich im November lesen werde. Das entscheide ich immer spontan nach Bauchgefühl. Ich hoffe aber, endlich den dritten Ferrante-Band zu beginnen, und ein Krimi sollte es auch wieder sein. Viele Grüße

    Gefällt 2 Personen

  3. Ich habe angefangen Bookless 2 zu lesen und hoffe er wird genauso gut wie der erste Band. Ich setz mich meistens gemütlich aufs Sofa oder ins Bett mit einer Tasse Tee und lese, stricke, blogge oder halte Ausschau nach neuen Büchern mit denen ich mich gegen den Winter wappnen kann. Ich bin aber auch eher der Typ des spontanen Lesens, außer ich werde von einer Freundin gedrängt sofort ein Buch zu lesen😉

    Gefällt 2 Personen

  4. Ich muss sagen, ich freue mich richtig auf den November und die gemütliche Lesezeit. Und die Vorfreude auf den Advent, Weihnachtsmarkt, gute Filme, Plätzchen backen, Zeit im Schaukelstuhl vorm Kamin… Leider nutze ich die Zeit meistens nicht so, wie ich es mir vornehme und bleibe auch nicht so entspannt. Ich kann mir da noch viel von den lieben skandinavischen Nachbarn abschauen. 🙂 Viel Spaß mit deinen Novemberbüchern! Sieht nach einer schönen Mischung aus. Habe mir jetzt übrigens auch den zweiten Teil der Kingkiller Chronicles geholt. Ich zögere die Lektüre jetzt ganz lang hinaus – was bei 1000 Seiten auf Englisch auch nicht so schwer ist 😀 -, weil ja leider der dritte Teil noch auf sich warten lässt. Vielen Dank für die Empfehlung also! 🙂

    Gefällt 4 Personen

  5. Bei Die Schlange von Essex muss man darauf gefasst sein, dass die Charaktere und nicht der Plot im Vordergrund stehen. Die Sprache ist toll! „Heimkehren“ hat gute Chancen, zu meinen drei Lieblingsbüchern des Jahres zu gehören (hat bisher nur einen Konkurrenten). 🙂

    Gefällt 2 Personen

  6. Eine tolle buchige Auswahl für den November hast du da getroffen.
    Ich selbst versuche mich seit langer Zeit auch einmal wieder an einer Leseliste. Normalerweise funktioniert das bei mir nie so wirklich, und auch jetzt schon will ich andere Bücher lesen als auf meiner Liste sind. 😉
    Viel Erfolg und Spaß beim Lesen!

    Liebe Grüße,
    Katja

    Gefällt 2 Personen

  7. Möglicherweise gehöre ich zu den wenigen Menschen, die den November ganz okay finden: Nass, kalt, grau – wo ist das Problem? Endlich Zeit zum Lesen, nachdem der Stress, der mich zu Beginn des neuen Studienjahres fest im Griff hatte, endlich abgeebbt ist. Die letzten beiden Tage waren hier in Wien übrigens ganz okay, was das Wetter betrifft, der November ist also vielleicht besser als sein Ruf.

    Deine Frage verleitet mich dazu, etwas zu tun, wovon ich bisher die Finger gelassen habe: eine Monats-Leseliste zusammenzustellen, mal sehen, wie weit ich komme :-):

    1. Roddy Doyle, Smile. Das neueste Buch des irischen Autors, mein erstes von ihm und schon fast durch.
    2. Sarah-Beth Watkins, Margaret Tudor – Queen of Scots. Ich liebe Biographien, und da mich die Tudors sehr interessieren, ist diese Biographie der Schwester von Henry VIII genau das Richtige für mich.
    3. Tracy Chevalier, New Boy. Ein weiteres Buch aus der Hogarth Shakespeare-Serie, diesmal Othello. Alle anderen haben mir gut gefallen, bin schon gespannt.
    4. Robert Harris, Munich/München. Robert Harris kommt nächste Woche zur Buchmesse nach Wien, da wollte ich das Buch eigentlich schon gelesen haben, mal sehen, ob sich’s ausgeht.
    5. Eva Rossmann, Wahlkampf. Wieder ein Mira-Valensky-Krimi, als Leih-E-Book noch ca. eine Woche auf meinem E-Bookreader – also jetzt oder nie!
    6. Sebastian Barry, The Secret Scripture. Vielleicht reden wir da schon von Dezember…

    Gefällt 2 Personen

      1. New Boy wird mein erstes sein, bin auch schon gespannt. Bei meiner Liste ist übrigens schon eine Überarbeitung fällig, zurzeit läuft gerade die buchwien, und ich hab allein gestern 6 Bücher nach Hause geschleppt…

        Gefällt 1 Person

    1. Ja… Ohne Ziele würde bei mir das totale Chaos ausbrechen! 😂
      Beim Mystery Blogger Award hab ich erst im September oder Oktober mitgemacht. Ich denke, da passe ich mal und warte noch ein bißchen… Aber total lieb, daß du an mich gedacht hast. 😍

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s