Review: Das Wunder von R.

Zum heutigen Nikolaustag möchte ich euch allen ein wirklich ganz wunderbares Weihnachtsbuch für Jung und Alt ans Herz legen: „Das Wunder von R.“ von der „Good Night Stories for Rebel Girls“ Co-Autorin Francesca Cavallo.

Als ein neuer Präsident gewählt wird, der verbieten will, daß es in einer Familie zwei Mamas oder zwei Papas gibt, beschließen Isabella und Dominique mit ihren drei Kindern nach R. zu ziehen – eine Stadt, in der ihre Familie sicher sein wird.
Doch schnell stellen Manuel, Camila, Shonda und ihre Mamas fest, daß es in R. nicht nur sehr sicher, sondern auch sehr öde ist. Die Leute dort sprechen nicht mit Menschen, die sie nicht kennen und bleiben lieber für sich, denn so stellen sie sicher, daß nichts Ungewöhnliches passieren wird.
Einzig die junge Olivia, die die Familie gleich bei ihrer Ankunft in R. trifft, freut sich darüber, neue Menschen kennenzulernen. Sie vertraut ihnen an, daß die Kinder von R. mittels CB-Funk in Kontakt stehen, um die Ausgangsverbote ihrer Eltern zu umgehen und für Manuel, Camila und Shonda ist sofort klar, daß auch sie ein Funkgerät brauchen.
Sofort schreiben sie einen Brief an den Weihnachtsmann und sind dann doch sehr erstaunt, als der ihnen auch prompt antwortet. Denn der Weihnachtsmann bittet die Geschwister, seinen Elfen dabei zu helfen, die Geschenke für die Kinder von R. am Weihnachtstag zu verpacken und tatsächlich stehen kurz darauf zehn kleine Elfen vor der Tür.
Doch während Kinder und Elfen sich ihrer Aufgabe widmen, erweckt der Trubel das Misstrauen einiger Bewohner der Stadt und es wird den Einsatz neuer Freunde und Menschen, die aus gewohnten Mustern ausbrechen brauchen, um den Weihnachtsabend zu retten.

„Das Wunder von R.“ eine unheimlich süße aber auch berührende Geschichte, die Kindern vermittelt, wie wichtig Freundschaft ist und die Erwachsenen daran erinnert, auf andere Menschen zuzugehen.
Was natürlich sofort ins Auge fällt, ist daß „Das Wunder von R.“ mit heteronormativen Erzählstrukturen bricht, ohne das allerdings zum großen Thema zu machen.
Im Vorwort erzählt Francesca Cavallo davon, wie sehr sie es als Kind liebte, Familienfilme an Weihnachten zu sehen, irgendwann aber merkte, daß sie ihre eigene Familie lieber mit einer Frau, als einem Mann gründen wollte und sich fragte, warum es eigentlich keine Geschichten mit zwei Mamas oder zwei Papas gab.
Es wurde ihr ein Anliegen, selbst eine solche Weihnachtsgeschichte zu erzählen, als ihr bewusst wurde, das diese Geschichten fehlen.

Wer also noch nach einer wunderschönen Weihnachtsgeschichte für die ganze Familie sucht, dem sein „Das Wunder von R.“ von Francesca Cavallo wärmstens ans Herz gelegt!

Illustriert wurde „Das Wunder von R.“ sehr liebevoll von Verena Wugeditsch und wird vom Verlag ab 8 Jahren empfohlen.